endlich purist

Noch immer haben wir überhaupt keine Zeit für sinnbefreite Reisen und so blieb in den letzten Wochen etwas Zeit für den Fuhrpark. Der Kadett bekam schon im April sein Dachzelt verpasst – bis heute noch immer ungenutzt – und dem Agila geht’s ganz hervorragend. Mein schwarzer Volvo spult auch fleißig Kilometer herunter und meinen Pizzaroller habe ich zwischenzeitlich auch zugelassen. Als sei das alles nicht genug musste wieder ein neues Auto her.

null

Als Volvo ende 2006 den C30 vorstellte war ich hin & weg – welch schönes Kraftfahrzeug! Der Volvo C30 tritt in die Fußstapfen des grandiosen Volvo 480ES und erinnert von hinten auch ein wenig an den legendären Schneewittchensarg. Das tolle Design aber fordert natürlich seinen Tribut – im Fond befinden sich lediglich zwei Einzelsitze und von Bein- oder gar Kopffreiheit kann man nicht sprechen. Auch der Kofferraum ist eher ein Witz – der ist unglaublich winzig und das gesamte Auto dadurch vollkommen unpraktisch. Kein Wunder dass Volvo davon in 6 Jahren Bauzeit nur 18.000 verkaufen konnte.

null

Als ich junge 20 war, wollte ich sogar einen Probefahren – der Volvohändler hatte damals keinen verfügbar und so blieb der C30 halt einfach ein unsinniger Traum – den ich mir jetzt erfüllen möchte. Ich durchstöbere das Internet und finde gleich zwei in meiner Wunschausstattung. Den ersten rufe ich an und werde direkt enttäuscht – ist bereits verkauft. Am nächsten tag versuche ich es bei dem Zweiten und höre mich am Telefon plötzlich sagen dass ich ihn direkt kaufen wolle, er alles vorbereiten soll und ich mich melde bezüglich Abholung/Bezahlung. Der Händler war dann vermutlich genau so baff wie ich und so geht es ein paar Tage in die Nähe von Düsseldorf, ein von mir vorab bezahltes und ungesehenes Auto abzuholen.

null

null

Schon auf den ersten Kilometer der Heimreise entpuppt sich der Volvo als guter Kauf, denn die Ausstattung ist exakt das, das ich mir vorgestellt hatte, der Zustand hervorragend und auch sonst bin ich sehr zufrieden. Hätte schließlich auch in die Hose gehen können, da ich vorher noch nie in einem C30 gesessen bin und auch die Announce im Internet nur überflogen habe.
Der Kadett bleibt natürlich und wird dann wenn er jemals den Geist aufgibt (so in 20-30 Jahren) durch den nun vorhandenen C30 ersetzt und bis dahin dient dieser als herrlicher Zweit-, Dritt-, und Viertwagen. Einen Dachträger für das Zelt habe vorsichtshalber schon geordert und ist es höchste Zeit mal wieder auf Reisen zu gehen.


0 Antworten auf „endlich purist“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = zwei