katzenklo, katzenklo

Heute geht es für uns nach Perast, einem kleinen Städtchen an der Bucht von Kotor. In seiner Blütezeit hatte Perast beinahe 2000 Einwohner – heute sind es noch rund 300 und wahnsinnig viele Touristen. Denn Perast kennt man wegen seiner beiden Inseln unf auf die Gospa od Skrpjela fahren auch Schiffche. Die Insel wurde vor hunderten Jahren künstlich angelegt, indem man gesunkene Schiffe mit Steinen belud und das Ganze weiter auftürmte. 1452 wurde dann eine Kirche auf dieser errichtet und heute werden unzählige Touristen mit Bussen und Schiffen dorthin gekarrt. Auch wir fahren auf die Insel und da wir keiner Busgruppe angehören haben wir das Boot sogar für uns alleine.

Die Insel ist ein netter Fleck, die Kirche aber kaputtrestauriert und gefällt mir nur wenig. Das „Museum“ lassen wir aus, denn auf Knochen und andere Habseligkeiten von irgendwelcher Heiligen habe ich keine Lust.

Wir spazieren noch etwas durch Perast und fahren dann weiter nach Herceg Novi. Hier gibt es leckeres Essen und wir spazieren am Meer entlang in die Altstadt, sehen uns ein wenig um und spielen dann in einer Kneipe Kartenspiele.

Gemütlich fahren wir zurück nach Kotor und kaufen noch in einem Supermarkt Katzenfutter. Kotor nämlich ist voll von streunenden Katzen. Viele Gassen in der Altstadt riechen auch recht unangenehm nach Katzentoilette und weil die Tierchen nunmal auch nix für ihr Schicksal können, füttern wir sie eben. In Kotor gibt es auch ein Katzenmuseum – es hat momentan geschlossen, klärt aber die Besucher auf, an welchen Plätzen man die Katzen füttern kann.


0 Antworten auf „katzenklo, katzenklo“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ acht = elf