die bucht

Nun ist es nicht mehr weit – einige Kilometer zur Bucht von Kotor und bei Bijela geht es auf die Fähre. Das spart einige Kilometer und macht wie immer auch ein wenig Spaß. Wir fahren weiter an der Küste und halten an der Gospa od Andjela, einer wunderhübschen Kirche direkt an der Bucht.
Schon hier beeindrucken die Berge, in die sich die Adria vor langer Zeit hineingefressen hat und die vielen venezianischen Bauten.

In Kotor angekommen parkieren wir den Kadetten und bringen unsere Habe zu unserer Ferienbude. Die liegt inmitten der Altstadt hinter der romanischen Sankt-Tryphon-Kathedrale. Die Kathedrale ist ein herausragendes Werk der Romanik und wurde in ihrer tausendjährigen Geschichte von manchem Erdbeben heimgesucht, erfreut sich heute aber bester Verfassung.

Nun stellen wir den Kadett noch etwas außerhalb der Altstadt und genehmigen uns hier bei einem Imbiss ein paar Cevapcici. Die 21 Stunden Fahrt hatten es in sich und so ist für heute nichts mehr geplant. Wir lassen uns durch die Altstadt und die vielen verwinkelten Gassen treiben, bis wir schließlich in unser Bett fallen.


0 Antworten auf „die bucht“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − = zwei