mozarts kugeln

Jetzt geht es auf direkten Wege nach Salzburg – das Hotel ist gebucht, der Kadett ist betankt und nach ein paar Stunden kommen wir auch schon an und ich brauche auch kaum lange um die Tiefgarageneinfahrt zu finden. Unser Hotel liegt direkt am Hauptbahnhof und zur Feier der bestandenen Hauptuntersuchung durften es auch vier Sterne sein. Irgendwann muss ich mir angewöhnen, die Hotels vorher auch anzugucken. So besonders toll ist es nicht und der Preis irgendwie überhaupt nicht gerechtfertigt, aber sei’s drum – wir sind ja hier um Salzburg zu erkunden.

Viel ist für heute jedoch nicht mehr geplant, denn die Fahrt steckt uns noch in den Knochen und so spazieren wir lediglich ein wenig zur Salzach und sehen uns nach einem Restaurant um. Fündig werden wir leider nicht, sodass wir schließlich aufgeben und den Hunger irgendwann bei McDonald’s am Bahnhof stillen. Satt sind wir geworden, geschmeckt hat’s natürlich gar nicht und das Menschenvieh rund um den Bahnhof war auch beinahe unerträglich.

So verbringen wir den restlichen Abend im Hotel, gucken ein wenig fern, faulenzen herum und schlafen schon früh wohlverdient.


0 Antworten auf „mozarts kugeln“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × sieben =