obstwiesenfeetz

Wie wir so auf dem Balkon meiner Eltern sitzen und die Katzen bespaßen, erinnert mich Frau Doppel-E. an das Obstwiesenfestival. Da war ja was. Ich habe zwar für dieses Jahr keine Lust mehr auf Festivals, aber das OWF ist ganz in der Nähe, kostet keinen Eintritt, es spielen Tocotronic und Herr S. dürfte auch dort rumstreunern.
So quatsche ich fix mit Herrn S. – der ist zwar nicht mehr dort, aber durchaus angetan und so verabreden wir uns für später.

Der Kadett fristet zur Zeit ein einsames Dasein in einem Villenviertel – vermutlich sehr zum Ärgernis sämtlicher Anwohner. So fahren wir mit einem anderen Auto nach Neu-Ulm, holen den B. ab und dann direkt zum Festival nach Dornstadt. Auf dem Acker gibt’s ein paar Kaltgetränke und dann pilgern wir aufs Festivalgelände.

Die Bands sind irgendwie alle Mist und Tocotronic spielen erst gegen Mitternacht. Also vertreiben wir uns die Zeit mit unsinnigen Gesprächen, vielen Getränken und plötzlich ist schon Zeit für Tocotronic.
Die Hamburger kenne ich schon seit locker 15 Jahren und heute sehe ich sie zum ersten Mal auf der Bühne – toller Auftritt! Wenn auch der Sound hätte deutlich besser sein können.
Ob wir jedoch das Festival selbst wieder besuchen werden, bleibt fraglich. Der Altersdurchschnitt ist schon sehr gering, das Lineup stark ausbaufähig und auch sonst fehlt irgendwie das gewisse Etwas.


0 Antworten auf „obstwiesenfeetz“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× sechs = zwölf