bella ciao

Vom Motorradtreffen abgereist geht es querfeldein nach Göppingen und dann mit einem Sprung auf die A8. Leider sind die Autobahnen hoffnungslos verstopft und wir kommen nur zäh voran. Es geht gemütlich an der Heimat vorbei, dann durch das Allgäu und wir streifen auch den Bodensee. In Österreich verweilen wir nur kurz und hopsen dann rüber in die Schweiz, kratzen an Liechtenstein herum und haben Italien vor der Nase.

In Italien läuft der Verkehr auch direkt besser, ganz ohne Stau kommen wir an Mailand vorbei und sehen uns ein paar Stunden später schon in der Toskana. Frau J. täte gern ans Meer – mir ist dabei nicht so wirklich wohl – aber ihr Wunsch sei mir Befehl. Am späten Abend kommen wir in Marina di Massa an und sämtliche Campingplätze an der Küste sind natürlich überfüllt, sodass wir eine Querstraße weiter einen Platz bekommen und ich mich freue nicht mehr fahren zu müssen. Zuerst bauen wir unsere Bleibe auf und streunern dann durch das Städtchen auf der Suche nach einem Restaurant. Schnell werden wir fündig, essen uns satt und gehen dann duschen und lesend falle ich in den Schlaf.

Das Wetter ist herrlich, Regen ist für nächste Zeit nicht angesagt und das Meer direkt vor der Haustüre. Ich glaube, jetzt können wir uns wirklich erholen, auch wenn der Campingplatz unfassbar mies ist. Aber das lässt sich ja problemlos ändern.


0 Antworten auf „bella ciao“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins + = fünf