meergucken

Kurzer Blick aus dem Fenster – ööhm, das Wetter könnte besser sein. Noch scheint es trocken, aber die Wolken verheißen nichts Gutes. Ist aber irgendwie auch egal, wir sind ja nicht aus Zucker. Also geht es etwas außerhalb Rijekas ans Meer. Ganz schön raue See heute und so dauert es auch nicht lange, bis uns eine Welle erwischt. Pitschnass ziehen wir von dannen und fahren einfach ein kleines Stück weiter in den Süden. Die Küstenstraße ist wirklich wunderschön zu fahren und jetzt wo nichts los ist, macht es sogar herrlich viel Spaß. Als ich zuletzt vor vielen Jahren hier im Sommer war, fand ich das kaum erträglich.

Schließlich stehen wir vor der Krk-Brücke und fahren einfach mal drüber. Die Fahrt kostet rund 5,-€ und der Rückweg ist dann sogar inbegriffen. Ich möchte mir die Altstadt von Vrbnik ansehen und schon der Weg dorthin macht tierisch Spaß. Angekommen schlengeln wir durch die Stadt und parken irgendwo direkt am Meer um zu Fuß das kleine Dörfchen zu erkunden. Die Altstadt ist wahnsinnig gut erhalten, die Gassen sind herrlich verwinkelt und menschenleer. Die Klancic sogar gilt als schmalste Gasse der Welt, an ihrem engsten Punkt ist sie lediglich 43cm breit und ich muss sogar meinen Wanst etwas einziehen. Gerüchten zufolge müssen besonders Frauen hier aufpassen, denn es heißt wenn eine Frau steckenbleibt, findet sie niemals einen Mann. Da ist sicher was dran und zu Frau Doppel-E’s Glück passt sie gerade so durch, sodass sie nicht als alte Jungfer sterben muss.

In einer urigen Kneipe stärken wir uns noch eben mit Sandwiches und Getränken, ehe wir langsam zurück zum Auto torkeln und mal sehen wo es als nächstes hingeht. Die Regenschirme wurden bisher übrigens kaum gebraucht, von wegen Dauerregen!


0 Antworten auf „meergucken“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − zwei =