tag null

Nun ist es soweit, unsere etwas gewagte Konzerttour geht weiter. Herr B. ist bereits auf dem Weg nach Heidenheim, ich packe etwas Gedöns und morgen fahren wir gemeinsam nach Würzburg. Nach drei Stunden Fahrt kommt er an und nach einigen Vodka-Sun sind wir uns ganz sicher, dass es eine gute Idee sei noch eine Kneipe zu besuchen.
Sieben Kneipen und viele Stunden später falle ich völlig defekt in mein Bett und wie das zu erwarten ist, kommen wir später los als gedacht. In Würzburg dann checken wir direkt die Lage, suchen uns einen Parkplatz zwischen Konzerthalle und unserem Hostel und überbrücken die Wartezeit bis zum Eintreffen der Whatabüssern mit einigen Kaltgetränken. Die sind auch bitter nötig um die nächste Zeit zu überstehen – denn ein Katerfrühstück bleibt heute leider aus. Wenn wir schon der Band folgen, dann natürlich auch in Sachen fürchterlicher Ernährung, Alkohol und körperlicher Extase.

Als wir dann vollzählig sind, fließen weitere Getränke und es wird Zeit unser Hostel zu beziehen. Schon beim Eintreten steigt einem ein recht modriger Geruch entgegen, das Bett im 8er-Schlafsaal hat sicher schon viel erlebt und mir ist es natürlich egal. Eine Tour ist eben kein Zuckerschlecken. Jetz wo das geklärt ist, wird es aber Zeit etwas zu Essen. Also marschieren wir durch Würzburg, blicken an den vielen Fassaden hoch, werfen ein Auge auf die Residenz und scheuen auch nicht vor einigen verstörenden Selfies zurück. In einem Speisehaus nehmen wir platz, versuchen nur wenig aufzufallen und auf mein Gesuch nach vegetarischer Kost wird mit Salat reagiert. Also bestelle ich ganz eigenartige Würstel und werde auch davon satt. Zurück an den Autos lümmeln wir einige Stunden im Whatabus, trinken und freuen uns tierisch auf das Konzert. Wobei ich gestehen muss, dass mir von den letzten Konzerten noch sämtliche Knochen schmerzen und ich so viel wimmere wie ich nur kann.


1 Antwort auf „tag null“


  1. 1 Willi Jung 28. November 2017 um 15:39 Uhr

    Die letzten zwei Wochen hast du´s ja richtig krachen lassen.
    Lass dir´s gut gehen.
    Willi

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ neun = dreizehn