mönchendeichkind

Im Hotelzimmer stinkt es ganz fürchterlich nach Verwesung und es wird Zeit aufzustehen. Wir packen zusammen und haben doch Lust auf Frühstück. Im B&B-Hotel ist das aber eher ein ganz schlechter Witz, also lassen wir es. Stattdessen fahren wir geschwind in die Innenstadt – Herr K. bekommt nun endlich eine Jacke und dann fahren wir weiter in unsere Bleibe für diese Nacht. In unmittelbarer Umgebung zum Borussia Mönchengladbach-Stadion habe ich ein kleines Hotel gefunden, welches offenbar ganz familiär geführt wird und für uns heute Abend ideal ist. Wir checken ein, bekommen alles gezeigt und auf meine Frage, wo man denn gut Essen könnte wird uns die Sportsbar der Borussen nahegelegt.

Also geht’s zum Stadion. Von Fußball halte ich bekanntlich ja nix und merke auch überhaupt nicht, dass die erste Mannschaft von Mönchengladbach gerade unseren Weg kreuzt und nun trainiert. Das Essen in der Sportsbar ist tatsächlich hervorragend und dazu auch noch preiswert. Wir bekommen nach einiger Verwirrung sogar einen Heferuss kredenzt und mit vollen Mägen marschieren wir noch in den Fanshop. Wenn ich schon hier bin, muss schließlich auch ein Borussia-Aufkleber auf die Haube! Das Training der Mannschaft ist ein Öffentliches, also können wir zusehen. Als Herr K. jedoch die Mannschaft mit der des 1. FC Kölns verwechselt, schwappt uns eine unbändige Welle des Hasses entgegen und es ist Zeit zu verschwinden.

Nun fahren wir noch ein kleines Stück weiter zum ehemaligen Hockeystadion. Im Stadtsparkassen-Park spielt heute nämlich Deichkind und aus genau diesem Grund sind wir hier – wenn auch 7 Stunden zu früh. Mit der Zeit wissen wir aber für gewöhnlich ja umzugehen.


0 Antworten auf „mönchendeichkind“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ acht = zehn