expo war gestern

Am litauischen Pavillon angekommen bin ich schon wieder etwa entsetzt. Als ich das letzte mal Bilder von hier gesehen habe, war es noch deutlich besser um das Gebäude gestanden. Es ist so schade dass beinahe jedes verlassene Gebäude von irgendwelchen Deppen zerstört wird. Einen Zugang zum Gebäude gibt es auch und ich sehe mich mal um.

Dort drinnen ist es unvorstellbar widerlich. Der Geruch sehr streng und das Licht nur fahl. Überall liegt Unrat und man muss ständig aufpassen nicht auf Hinterlassenschaften zu treten. Als ein Feldhase durch den Gang flitzt erleide ich einen kleinen Herzinfarkt und beschließe wieder zu gehen. Einen solch verwüsteten Ort zu erkunden macht einfach keinen Spaß. Auf jeder Mülldeponie sieht es schließlich genauso aus.

Weiter zum spanischen Pavillon. Oder was davon übrig ist. Eine traurige Geschichte. Erst letztes Jahr wurde ein Käufer für den leerstehenden Komplex gefunden. Ein Oldtimermuseum sollte wohl hinein. Einen Tag nach Vertragsabschluss haben ein paar Vandalen mal wieder das Gebäude in Brand gesteckt. Ob absichtlich oder nicht – es ist eine Sauerei. Das Gebäude brannte im September dann lichterloh und war nicht mehr zu retten. Also wurde recht zeitnah mit dem Abriss begonnen. Heute kann ich dabei sogar noch zusehen. Die Bagger leisten ganze Arbeit – es ist fast nichts mehr da.

Nun schlendere ich noch zum Expowal und sehe ihn mir an. Sieht fürchterlich aus. Nicht weil er verlassen ist sondern weil er einfach furchtbar aussieht. Heute ist dort eine Eventlocation drin und drumrum ganz viel Baustelle und Brachland. Es wird Zeit zu gehen.


0 Antworten auf „expo war gestern“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × = achtzehn