grüß dich, malmø!

Nun sind wir in Schweden und uns trennen nur noch wenige Kilometer von unserem Ziel. An der Grenze beäugen die Beamten unsere Fahrzeuge reichlich skeptisch, lassen uns dann aber zügig passieren. Nun fahren wir durch das Wirrwarr aus Straßen von Malmö und finden beinahe auf Anhieb das Hotel samt Parkhaus im selben Gebäude. Die Einfahrt gestaltet sich schwierig, wenn man quasi keinerlei Sprachkentnisse besitzt. Erst lande ich samt Kolonne in einer Art Waschpark im unteren Teil des Parkhauses. Die Blicke der Autopfleger sind wahrlich unbezahlbar! Nun ist es von hier aber nicht mehr möglich zu den Parkdecks zu gelangen. Also fahren wir raus und wieder an den Eingang. Selbes Spiel nochmal – inzwischen ist die automatische Kennzeichenerfassung hoffnungslos überfordert. Immerhin schaffen wir es nach und nach alle und finden ausreichend Parkplätze direkt am Hotelzugang des Parkhauses.

Rund 20 Stunden sind wir jetzt gefahren und das Kaltgetränk haben wir uns verdient – im Parkhaus sammeln wir uns, plaudern ein wenig und fangen nach und nach an einzuchecken. Nun gönnen wir uns eine Dusche, beseitigen etwas das Anreisechaos, sehen nach den Autos und tragen unser Hab und Gut ins Hotel. Der Tag ist ja noch jung und später werden wir mal sehen, was wir denn heute noch so treiben.


0 Antworten auf „grüß dich, malmø!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + = zwölf