alter tag, junge nacht

Nach getaner Arbeit machen wir uns an’s Feiern – halte ich für vernünftig. So lassen wir ein wenig in der neuen Wohnung die Puppen tanzen und marschieren dann sicheren Fußes in die Innenstadt. Ich war in den letzten Jahren einige Male in Leipzig in der Moritzbastei. Da soll es nun wieder hingehen. Besonders gut war die Idee ja nicht, denn irgendwie scheint da heute ein Gothic-Tecno-Festival stattzufinden.

Insgesamt spielen wohl um die 5 Bands, ausschließlich Darkrave. Ein Teil unserer Truppe macht sich irgendwann auf den Rückweg und ich bleibe noch mit Herrn M. und Frau T. – schließlich haben wir Eintritt bezahlt und genießen jetzt so richtig die Musik. Ganz im Gegensatz zu den restlichen Besuchern feiern wir den Mist bis in die späte Nacht hinein, gehen dann auf Futtersuche und anschließend zurück zur Wohnung.

Nach einer wenig erholsamen Nacht hatten Frau T. und Ich eigentlich geplant noch zur innerdeutschen Grenze oder nach Buchenwald zu fahren, das Wetter jedoch scheint so richtig mies und Lust mag sich bei mir auch nicht wirklich breit machen. So kämpfe ich mich nun mit dem leeren Bus zurück in die Heimat und treffe auf halben Weg sogar noch Herrn N. auf der A9 – die Welt zeigt sich auch heute erneut sehr klein.


0 Antworten auf „alter tag, junge nacht“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− drei = null