Archiv für März 2016

allgäu, ahoi!

Wir steigen aus den Federn und machen uns heute direkt auf den Weg nach Kempten. Der rege Urlaubsverkehr hindert uns an einer raschen Ankunft und so kommen wir erst gegen Mittag an.
Noch während ich den Kadett in ein Parkhaus bugsiere, klingelt mein Telefon. Offensichtlich habe ich einen Termin in Bolheim vergessen, sodass wir in Kürze schon wieder zurück müssen. Es wird allmählich Zeit für eine Sekretärin.

Ein bisschen Zeit haben wir noch und wie es der Zufall will, kommen wir an einem nettem irish Pub vorbei. Wir bestellen unglaubliche leckere Burger und so hat sich der Kurztrip nach Kempten zumindest ein wenig gelohnt.

Zur Verdauuungsanregung schlendern wir noch ein wenig durch die Fußgängerzone und suchen dann auch schon wieder den Kadetten auf. Die Rückfahrt verspricht weniger Stau und wir kommen pünktlich in Bolheim an, haben noch etwas Zeit für einen kurzen Spaziergang und dürfen dann schon wieder Essen.

ich sollte los

Heute dauert es wieder recht lange, bis wir aus dem Bett steigen und wir fassen den Entschluss, das Frühstück auf Fastfood zu reduzieren.

Mit Sättigungsgefühlen geht es daran, Herrn M. zu verabschieden und anschließend begleite ich Herrn O. noch eben zur Landtagswahl. Leider darf ich keine Stimme abgeben und so fahre ich prombt zurück in die Heimat, erreiche mein Wahllokal ganze drei Minuten vor Schluss und kann guten Gewissens auf mein Sofa fallen.

zurück nach baden-würrtemberg

Zurück in Landau bleibt kaum Zeit für Wein – wir werfen uns in Schale, stoßen an und werden anschließend von Herrn C. und Frau V. abgeholt.
Unser Ziel ist Karlsruhe – mal wieder Sushi All You Can Eat. Wie gewohnt esse ich nur Weniges davon und blühe bei den Nachspeisen so richtig auf.

Mit vollen Mägen geht es dann wieder zurück nach Landau und wir lassen erneut den Abend bei einigem Wein ausklingen. Auch heute Nacht erwischt uns der Morgen eiskalt – wir schaffen es erneut nicht, vor Sonnenaufgang das Bett aufzusuchen und ich wundere mich allmählich wie das zur Gewohnheit werden konnte.

autotausch

Irgendwann stehen wir so auf, sehen allesamt nicht sonderbar fit aus und machen uns solangsam auf den Weg nach Haßloch. Frau M. wartet auf ihr Auto und wir liefern es.

Ich freue mich besonders, denn endlich kann ich meinen Kadett wieder entgegen nehmen – bewacht wurde er recht prächtig. Wir gehen noch zusammen Frühstücken – das Angebot Nachmittags ist aber recht mager und so eilen wir auch wieder zurück nach Landau – ein weiterer Termin steht an.

warten mit wein

Bei Herrn O. springe ich eben unter die Dusche, natürlich aber nicht ohne vorher ein Glas Wein gekostet zu haben.

Frisch geduscht und wenig munter erreicht mich eine Nachricht von Herrn M. – er wollte bereits hier sein, fährt aber anders als erwartet nun erst los. Bei rund 700km Anreise ist das eine recht überschaubare Verspätung. So verbringen wir den Abend damit, auf ihn zu warten und trinken ein paar Flaschen Wein.
Recht zügig, gegen 01.00 Uhr in der Nacht erscheint er dann und der restliche Wein kann getrunken werden. Wir sitzen, stehen und liegen recht lang beisammen – haben uns schließlich seit einigen Tagen nicht gesehen – und so passiert es, dass ich erst morgens um 07.30Uhr zu Bett komme. Erholung wird das mal wieder nicht – die Hoffnung habe ich ohnehin längst aufgegeben.

auf nach landau!

Ich muss schon wieder in die Pfalz. Die Strecke läuft nur noch auf Autopilot, nur diesmal mit der Kiste von Frau M.
Den bringe ich ihr heute aber nicht auf direktem Wege, sondern fahre zuerst nach Landau zum Herrn O.

Jetzt, wo das Auto wieder heizt und auch sonst mit sehr viel weniger Mängeln ausgestattet ist, fährt es sich angenehmer und ich komme recht fix in der Pfalz an.

Erfahrungsgemäß wartet da ein Gläschen Wein auf mich – hoffentlich werd ich nicht enttäuscht!