Archiv für Mai 2015

dreharbeiten

im Hafen angekommen trafen wir uns direkt mit ein paar netten Gestalten, welche im Auftrag von VOX produzieren.
Rund 4 Stunden drehen wir – es entsteht nach und nach ein kleines Filmchen über Motory.de, Mich & den Kadett.

Typisch für Hamburg wechselt sich die Sonne permanent mit Regenschauern ab, was dem ganzen aber keinen Abbruch tut.
Am späten Nachmittag ist alles im Kasten – was waren wir froh. Endlich Frühstücken und Hamburg genießen.

Wer Lust hat, sich den kurzen Beitrag anzusehen:

VOX Automobil, 31.05.2015 – 17.00 Uhr

Nachtrag: Hier der Beitrag

the day after

Tags drauf werden wir von herrlichem Wetter geweckt – schnell ein Blick auf die Uhr geworfen,…verdammte Schlummerfunktion.
In 30 Minuten 200km bis nach Hamburg zurückzulegen erschien mir dann doch unmachbar, so verschob ich kurzerhand unseren Termin in Hamburg um wenige Stunden.
Zusammengepackt und abfahrbereit schaute ich erst nach einer Duschmöglichkeit, die fand sich auch recht flott. Aufgefrischt und vollgetankt ging’s dann die A7 südwärts und gerademal 2,5 Stunden zu spät trafen wir ein.

elbtunnel

Glücklicherweise war unser Treffpunkt im Hafen, direkt gegenüber des Michels auf der Südseite der Elbe. Dadurch kamen wir in den Genuss den alten St. Pauli Elbtunnel zu befahren. Ein tolles Erlebnis für überraschend wenig Geld – wer das noch nicht gemacht hat, sollte sich spurten – ehe die Autos noch größer werden. mit 1,90m breite ist die Straße der Tunnelröhren doch recht eng!

rauer norden

…weiter ging’s für uns nach Flensburg. Schnell die Grenze überschritten, Einkäufe getätigt & ab an die Flens-Arena. Am Abend boten Deichkind ihre halsbrecherische Show dar & wir gönnten uns zehn Stunden Vorbereitungszeit.

Heißt nichts anderes als Rumsitzen, Flanieren, Picknicken & manch gekühltes Getränk genießen.
Das Wetter überraschte trotz angekündigtem Starkregens mit wahnsinnig viel Sonne, dafür aber starkem Wind aus gefühlt allen Richtungen. Wie man es sich dort oben eben vorstellt.

Nach ein paar Stunden gesellten sich ein paar überaus angenehme Nordfrießen zu uns – die Zeit bis zum Konzert verging wie im Flug.
Der Auftritt von Deichkind war fantastisch, mit Abstand die beste Show die ich bisher erlebte.

Mit den Nordfrießen feierten wir noch ein wenig Afterhour, ließen uns aber nicht überreden noch in die Flensburger Innenstadt zu pilgern – schließlich sollte der nächste Tag lang werden und wir (soweit möglich) fit. Der Kadett erwies sich ein weiteres Mal als gelungenes Bett & die Temperaturen blieben selbst in der Nacht im angenehmen Bereich.

nordic drivin‘

Entschuldigt die Stille, mangels Lust & Netz gab es wenig zu erzählen – hole ich hiermit nach. Ende April ging es los.
Eines Abends der Spontanbeschluss, wir fahren früher als geplant – kurzum den Kadett beladen und um 21.00 Uhr ging es die A7 hinauf.

sun

Pünktlich zum Grenzübertritt nach Dänemark versüßte uns der Sonnenaufgang die Fahrt. Man hätte meinen können, es werde ein wundervoller Tag. Wenn man den rauhen Wind außer Acht lässt, wurde er es auch.

Irgendwann kamen wir schließlich in Aabenraa an. Wir unternahmen einen ausgeprägten Spaziergang durch das Dorf & den Hafenbereich. Alles sehr verschlafen und ruhig – perfekt!